Web-Hosting & E-Mail-Server

Hosting

Hosting nennt man die Bereitstellung von Speicherplatz für Internetpräsenzen, für Ihren eigenen Internetauftritt (z.B. Websites, Homepages) mit E-Mail-Funktionalitäten, und Datenbanken für z.B. CM-Systeme (CMS), die für Ihre Internetanwendungen benötigt werden.

Der für das Hosting erforderliche Webspace* wird von Internetprovidern angeboten, um es Ihnen als Kunden zu ermöglichen, Ihre Dokumente, Daten, Bilder, Dateien (Foto, Video), Foren, Blogs, usw. zu speichern und im Internet zu veröffentlichen. Gleichermaßen werden auf diesem Webspace* der technische Background Ihrer Website wie z.B. das CM-System (CMS), die E-Mail-Funktionalitäten und die Datenbanken abgelegt und gespeichert.

*(Webspace = Speicherplatz für Dateien auf einem Web-Server, auf den dauerhaft über das Internet zugegriffen werden kann)


Das Hosting ist das Fundament Ihres Webauftritts!

Kostenfreies Hosting ist, wie wenn Sie Ihr Haus ohne Bodenplatte unverankert auf sandigem Untergrund aufbauen würden. Nehmen Sie als Unternehmer Abstand von kostenfreien Hostings!


Was bedeutet Hosting einer Webseite und eines E-Mailservers?




Hosting ist ein Dienst, der es ermöglicht, Webseiten und E-Mails über das Internet zugänglich zu machen. Hier sind einfache Erklärungen, was es bedeutet und warum Sie es brauchen:

 

1. Was ist Webhosting?

Webseite: Eine Webseite besteht aus verschiedenen Dateien (Text, Bilder, Videos, etc.), die zusammen eine Seite im Internet ergeben.

Webhosting ist der Service, der Ihre Webseite im Internet verfügbar macht und bedeutet, dass Ihre Webseite auf einem speziellen Computer, einem sogenannten Server, gespeichert wird, der ständig mit dem Internet verbunden ist. Der Server stellt sicher, dass Ihre Webseite immer verfügbar ist, wenn jemand darauf zugreifen möchte.

 

Wozu brauche ich Webhosting?

  • Warum brauchen Sie Hosting? Ohne Hosting wäre Ihre Webseite nicht im Internet zugänglich. Der Server macht Ihre Webseite für alle sichtbar, die die Adresse (URL) Ihrer Webseite in ihren Browser eingeben.
  • Zugänglichkeit: Damit Ihre Webseite weltweit zu jeder Zeit erreichbar ist.
  • Speicherplatz: Ihre Webseite besteht aus Dateien (HTML, Bilder, Videos, etc.), die auf einem Server gespeichert werden müssen.
  • Domain-Verbindung: Ihr Webhost verbindet Ihre Domain (z.B. www.meinewebseite.at) mit dem Server, auf dem Ihre Webseite gespeichert ist.
  • Leistung: Ein guter Webhoster sorgt dafür, dass Ihre Webseite schnell geladen wird und zuverlässig erreichbar ist.

 

2. Was ist E-Mail-Hosting?

E-Mail-Hosting bedeutet, dass Ihre E-Mails auf einem Server gespeichert werden, der den E-Mail-Verkehr (Senden und Empfangen) verwaltet. Dieser Server ist ebenfalls ständig mit dem Internet verbunden, empfängt, speichert und sendet E-Mails an und von anderen E-Mail-Servern im Internet.

E-Mailserver: Ein E-Mailserver ist ein spezieller Computer, der E-Mails sendet, empfängt und speichert. Er ist dafür verantwortlich, dass Ihre E-Mails zuverlässig zugestellt werden.

 

Wozu brauche ich E-Mail-Hosting?

  • Warum brauchen Sie E-Mail-Hosting? Ohne E-Mail-Hosting könnten Sie keine eigenen E-Mail-Adressen mit Ihrem Domainnamen (z.B. @meinefirma.at) verwenden. Das Hosting sorgt dafür, dass Ihre E-Mails sicher und zuverlässig zugestellt und empfangen werden.
  • E-Mail-Domäne: Ermöglicht Ihnen, professionelle E-Mail-Adressen zu nutzen, die zu Ihrer Domain passen (z.B. cBkeFh8wHRUZHhUHFRIDFRkEFV4RBA@nospam).
  • Zuverlässigkeit: Stellt sicher, dass Ihre E-Mails zuverlässig gesendet und empfangen werden.
  • Speicherplatz: Bietet Speicherplatz für Ihre E-Mails und Anhänge.
  • Sicherheit: Ein guter E-Mail-Hoster bietet Schutz vor Spam und Viren.
  • Benutzerfreundlichkeit: Einfache Verwaltung von E-Mail-Konten und Zugriff auf Ihre E-Mails von verschiedenen Geräten aus.

 

Warum brauchen Sie Hosting?

  1. Online-Präsenz: Ihre Webseite und E-Mails sind rund um die Uhr erreichbar. Das ist besonders wichtig für Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen online anbieten möchten.
  2. Professionalität: Eine eigene Webseite und E-Mail-Adresse (z.B. td7a28HU3sH12NDc29DT3MfY1JvUwQ@nospam) wirkt professioneller als kostenlose Dienste.
  3. Sicherheit und Backup: Professionelle Hosting-Anbieter bieten Sicherheitsfunktionen und regelmäßige Backups, damit Ihre Daten sicher sind.
  4. Technische Unterstützung: Sie erhalten Support bei technischen Problemen, was besonders hilfreich ist, wenn Sie keine eigenen IT-Kenntnisse haben.

 

Wie funktioniert das Hosting?

  1. Server und Speicherplatz: Sie mieten Speicherplatz auf einem Server, der Ihre Webseite und E-Mails speichert.
  2. Domainname: Sie registrieren einen Domainnamen (z.B. www.meinefirma.at), der Ihre Adresse im Internet ist.
  3. DNS: Der Domain Name System (DNS) verbindet Ihren Domainnamen mit der IP-Adresse des Servers, auf dem Ihre Webseite und E-Mails gespeichert sind.
  4. Zugriff: Wenn jemand Ihre Webseite besuchen möchte, gibt er den Domainnamen in den Browser ein. Der DNS-Server leitet die Anfrage an Ihren Webserver weiter, der dann die Webseite anzeigt. Bei E-Mails sorgt der E-Mail-Server dafür, dass Nachrichten empfangen und gesendet werden.

 

Hosting ist also die Grundlage dafür, dass Ihre Webseite und E-Mails im Internet verfügbar und erreichbar sind. Es ist vergleichbar mit dem Mieten von Büroflächen für Ihr Geschäft, nur dass es sich hierbei um digitalen Raum handelt.

 

Beispiel zur Veranschaulichung

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein kleines Geschäft und möchten online präsent sein:

  • Webseite: Sie erstellen eine Webseite, auf der Sie Ihre Produkte präsentieren und Informationen über Ihr Geschäft bereitstellen. Damit diese Webseite für Ihre Kunden jederzeit erreichbar ist, benötigen Sie Webhosting.
  • E-Mail: Sie möchten mit Kunden professionell per E-Mail kommunizieren. Dazu brauchen Sie eine eigene E-Mail-Adresse, am besten eine, die zu Ihrem Geschäft passt. E-Mail-Hosting sorgt dafür, dass diese E-Mails zuverlässig verwaltet werden.

 

Zusammengefasst

  • Webhosting: Macht Ihre Webseite im Internet zugänglich und speichert deren Inhalte.
  • E-Mail-Hosting: Verwaltert Ihre E-Mails und ermöglicht professionelle E-Mail-Adressen.

 

Durch das Hosting von Webseiten und E-Mails stellen Sie sicher, dass Ihr Online-Auftritt professionell und jederzeit erreichbar ist.

 

Hosting einer Webseite und eines E-Mailservers bedeutet im Wesentlichen, dass Sie Platz auf einem speziellen Computer (Server) mieten, der mit dem Internet verbunden ist. Diese Server sind dafür verantwortlich, Ihre Webseite und Ihre E-Mails für Benutzer zugänglich, also über das Internet erreichbar zu machen.


Beim Hosting von Webseiten und E-Mails gibt es eine Vielzahl von Faktoren zu beachten, um sicherzustellen, dass die Dienste zuverlässig, sicher und effizient laufen. Hier sind die wichtigsten Aspekte:

 

1. Hosting-Anbieter auswählen

  • Zuverlässigkeit: Wählen Sie einen Hosting-Anbieter mit einer guten Betriebszeitgarantie (meistens mindestens 99.9%).
  • Support: Achten Sie auf den Kundenservice, der rund um die Uhr erreichbar sein sollte.
  • Skalierbarkeit: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter skalierbare Lösungen bietet, um mit dem Wachstum Ihrer Website Schritt zu halten.
  • Standort der Server: Überlegen Sie, ob die geografische Lage der Server wichtig für die Ladezeiten und rechtliche Anforderungen ist.

 

2. Sicherheitsmaßnahmen

  • SSL/TLS-Zertifikate: SSL (Secure Sockets Layer) Zertifikate sind unerlässlich, um eine sichere Verbindung zu gewährleisten. Diese sind entscheidend für die Verschlüsselung von Datenübertragungen.
  • Firewalls und DDoS-Schutz: Schutz vor Angriffe, DDoS-Angriffen, die Ihre Website lahmlegen könnten, um die Verfügbarkeit Ihrer Webseite zu sichern.
  • Regelmäßige Backups: Stellen Sie sicher, dass regelmäßige Backups durchgeführt werden und leicht wiederherstellbar sind.

 

3. Performance und Geschwindigkeit

  • Serverstandort: Der physische Standort des Servers kann die Ladezeiten beeinflussen. Wählen Sie einen Standort, der möglichst nah an Ihrer Zielgruppe liegt.
  • Content Delivery Network (CDN): Hilft, Inhalte schneller zu liefern, indem Daten von Servern in der Nähe des Benutzers bereitgestellt werden.
  • Server-Ressourcen: Achten Sie auf ausreichenden Speicherplatz, Bandbreite und RAM.

 

4. Leistungsfähigkeit

  • Servergeschwindigkeit: Schnelle Server und gute Hardware sind wichtig für kurze Ladezeiten.
  • Skalierbarkeit: Der Hosting-Plan sollte skalierbar sein, um bei steigenden Besucherzahlen einfach aufrüsten zu können.

 

4. E-Mail-Hosting

  • Spam- und Virenschutz: Essentiell zum Schutz vor Schadsoftware und unerwünschten E-Mails.
  • E-Mail-Backup: Regelmäßige Backups Ihrer E-Mails sollten verfügbar sein.
  • Benutzerverwaltung: Einfache Verwaltung von E-Mail-Konten, Aliases und Verteilerlisten.
  • IMAP/POP3 und SMTP-Unterstützung: Diese Protokolle sind notwendig, um E-Mails über verschiedene Geräte hinweg synchronisiert zu halten.
  • Speicherplatz: Ausreichend Speicherplatz für E-Mails ist wichtig, insbesondere für Unternehmen.

 

5. Domains und DNS-Verwaltung

  • Domainregistrierung: Einfache und zuverlässige Registrierung und Verwaltung Ihrer Domain.
  • DNS-Verwaltung: Flexibilität bei der Verwaltung von DNS-Einträgen (z.B. A, CNAME, MX Records).

 

6. Vertragsbedingungen und Kosten

  • Vertragslaufzeiten: Flexible Vertragslaufzeiten und einfache Kündigungsbedingungen.
  • Kosten: Transparente Preisgestaltung ohne versteckte Gebühren.

 

7. Technische Unterstützung und Zusatzfunktionen

  • CMS-Support: Unterstützung für gängige Content-Management-Systeme wie WordPress, Joomla, etc.
  • Entwicklertools: Unterstützung für gängige Programmiersprachen und Datenbanken.
  • Automatisierte Installationen: Einfache Installation von Anwendungen und Plug-ins.
  • Kontrollpanel: Ein benutzerfreundliches Kontrollpanel wie cPanel oder Plesk erleichtert die Verwaltung.
  • Kompatibilität: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter die benötigten Programmiersprachen und Datenbanktypen unterstützt (z.B. PHP, MySQL, PostgreSQL).

 

8. Datenschutz und gesetzliche Anforderungen

  • Datenschutzkonformität: Der Anbieter sollte die Datenschutzgesetze, wie die DSGVO, einhalten.
  • Rechenzentren: Die Lage der Rechenzentren sollte den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.
  • DSGVO-Konformität: Bei Hosting in der EU oder für EU-Kunden muss der Anbieter DSGVO-konform sein.

 

9. Usability und Verwaltung

  • Benutzeroberfläche: Eine benutzerfreundliche Verwaltungsoberfläche für einfache Konfiguration und Wartung.
  • Dokumentation und Tutorials: Verfügbarkeit von umfassenden Anleitungen und Tutorials zur Unterstützung.

 

8. Zusätzliche Dienste

  • Content Delivery Network (CDN): Ein CDN kann helfen, die Ladezeiten weltweit zu verbessern.
  • Website-Baukasten: Einige Anbieter bieten Baukästen an, die besonders für Anfänger hilfreich sein können.

 

Fazit

Beim Hosting von Webseiten und E-Mails ist eine sorgfältige Planung und Auswahl des Anbieters entscheidend. Durch die Berücksichtigung der oben genannten Aspekte können Sie sicherstellen, dass Ihre Dienste sicher, zuverlässig und performant sind.



Einige Beispiel-Daten die für ein Hosting relevant sind

  • 40 GB Gesamtspeicher
  • 250 E-Mail Konten
  • 10 Datenbanken
  • Software: Joomla!, CMS, WordPress, Typo3, Drupal, ...
  • 5 FTP Benutzer
  • Webspace und E-Mail Server für 4 weitere Domains
  • Memory Limit bis zu 256 MB
  • unlimitierter Datentransfer
  • Tägliche Datensicherung
  • Serverstandort Österreich
  • tägliche Malwarescans


Foto eines Servers
empty