sozial media

Sozial Media

Nutzen Sie Sozial-Media-Kanäle! Im deutschsprachigen Raum haben aktuell – im Jahr 2016 – selbst einige kleine darauf spezialisierte Unternehmer "neunstellige EURO Beträge" an Umsatz mit Sozial-Media-Kanälen generiert. Facebook und Co zu implementieren, ist nach wie vor ein "must have", wenn man die Kraft einer Community als Werbeträger nutzen möchte.

Welchen der Sozial Media Kanäle sollen Sie für sich und Ihr Unternehmen nutzen? 

Es macht Sinn, sich nur auf jene Kanäle zu konzentrieren, die zu Ihrer Zielgruppe passen. Viele Kanäle zu nutzen, nur um eine große Reichweite zu erzielen – vorbei an Ihrer Zielgruppe – heißt soviel, wie im Trüben fischen.

Wie erfahre ich jetzt, welche Sozial-Media-Kanäle zu meiner Zielgruppe passen?

  • Über ein Marktforschungsinstitut (sehr teuer)
  • Sich auf veröffentlichte Studien verlassen
  • Befragung des eigenen Kundenkreises

Facebook

Facebook ist heute das mit Abstand größte Netzwerk weltweit und auch in Österreich und inzwischen Synonym für die Vermischung von privat und beruflich.

Google +

Unterschätzen darf man Google plus nicht: Denn in jeder Suchanzeige werden die angezeigten Links mit den Plus der Netzwerker belohnt. Dieses Qualitätsmerkmal wird, nach Einschätzungen einiger Marketer-Profis, zukünftig an Bedeutung gewinnen, und auch das Ranking in den Suchergebnissen beeinflussen.

Twitter

Neuigkeit, sogenannte(s) twittern oder tweeds, also in SMS-langen Texten über den Dienst Twitter verbreitende Kurznachrichten.

Instagram

Im Mittelpunkt von Instagram steht ganz klar das Bild und bietet zahllose Bildbearbeitungs-Features. Die Kategorisierung der Beiträge erfolgt durch Hashtags (Hashtag = Raute „#“, gefolgt von einer Beschreibung).

Pinterest

Pinterest konzentriert sich ausschließlich auf Bilder – am Vorbild der realen Pinnwand – und ist eine digitale Pinnwand.

Snapchat

Snapchat ist eine Mobile App für Android und iOS. Es dient in erster Linie dem Versand von Fotos und kurzen Videos, die man mit seinem Smartphone bzw. Tablet gemacht hat. Eine Besonderheit ist, dass man seine Fotos und Videos mit Animationen und anderen grafischen Elementen ausschmücken kann. Ein besonderer Clou von Snapchat ist, die versendeten  Aufnahmen löschen sich, ca. 10 Sekunden nach der Wiedergabe, von selbst.

Flickr

Flickr setzt auf ein altes weises Sprichwort: "Bilder sagen mehr als Worte". Für Unternehmen hat sich flickr inzwischen als kostenlose und einfach bedienbare Plattform für Ihre Unternehmenskommunikation herausgestellt: Pressebilder werden nicht mehr auf der eigenen Seite gehostet sondern einfach über flickr verteilt.

Linkedin

In Linkedin geht es um die Pflege bestehender Geschäftskontakte, sowie um das Knüpfen neuer Kontakte. Mit Linkedin haben Sie eine internationale Community von 11 Millionen Usern weltweit.

SlideShare

SlideShare, der Dienst für Präsentationen. Mit SlideShare publizieren und archivieren Sie unternehmens- und berufsbezogene Inhalte im Internet. Auch nicht registrierten Nutzer können diese Präsentationen abrufen.

XING

Xing ist ein Karrierenetzwerk: Hier diskutieren Mitglieder über ihre berufliche Interessen und stellen Informationen Ihrer Qualifikationen zur Verfügung.

YouTube

Auf YouTube werden bewegte Bilder, also Videos platziert. YouTube gehört Google und ist unter anderem die zweitgrößte Suchmaschine.

Vimeo

Vimeo ist eine Videoplattform wie youtube – weniger groß dafür mit einer besseren Qualität. Bessere Videoqualitäten, bessere Features ohne Werbung.

tumblr Stream

Bloggen, das ist tumblr. Auf dieser Plattform können Nutzer Texte, Bilder, Zitate, Chatlogs, Links und Video- sowie Audiodateien veröffentlichen. Wichtig dabei ist das Reblogging!

Loading...